Beobachtung

dieses Jahr hatten wir die ersten Erträge von den Stecklingen unserer schwarzen Johannisbeeren.
Fern der Hühner, gut geschnitten und mit Mist verwöhnt, lebten die Sträucher in Saus und Braus und dankten es uns mit großen Beeren.

Ein Ballon braucht 6 Kilo Beeren für 20 Liter Wein, kg Zucker zum Start und Hefe.

2 Ballons habe ich klassisch angesetzt, die Beeren 2 Tage eingefroren (damit erreicht man den selben Effekt wie mit Antigel, die Eiskristalles zerstören die Zellwände mechanisch und eben nicht enzymatisch, der Effekt ist der selbe), und dann nach dem Auftauen mit dem Pürierstab zerschreddert, das kann man so machen, die Kerne sind kleiner als bei Weintrauben und gehen normalerweise nicht kaputt und geben somit auch keinen unerwünschten Geschmack in den Wein ab.

Den dritten Wein habe ich auch eingefroren, allerdings habe ich ihn danach behandelt wie einen normalen Wein und mit dem Kartoffelstampfer zerdrückt.

Die Konsistenz des Schaumes und der Maische an sich ist ganz anders als bei den beiden Brüdern.

 

Pürierstabjohannisbeerwein-schwarze-johannisbeere-selber-machen-rezept-01

 

Stampferjohannisbeerwein-schwarze-johannisbeere-selber-machen-rezept-02

Related Images

One thought on “Beobachtung

  1. […] alles in den Ballon, mit Wasser auffüllen, Steigraum beachten, eine Lebenssaftspende von den schwarzen Johannisbeeren dazu und am nächsten Morgen ist alles schön am […]

Leave a Comment