Der Wels im Smoker geräuchert

Es begab sich, dass ich von einem Kumpel einen Wels bekam. Er hatte ihn beim Abfischen aufgestöbert und das Schuppentier war anständig groß, obwohl ein guter Teil des Fisches aus Kopf besteht.

Wir kochen ganz gern die Leckereien, die wir schon immer Mal probieren wollten und für die es sonst kein Publikum gibt – die Frauen haben es nicht so mit Fleisch von selbst getöteten Tieren…
Nun stand er bei mit auf dem Hof und ich steckte den noch lebendigen Schuppenträger in ein altes Gurkenfass, etwas frisches Brunnenwasser oben drauf und den Hinrichtungstermin auf Sonnabend gelegt.
Ein bisschen mulmig war mir schon, denn wo haut man bei dem riesigen Kopf eigentlich am besten drauf um ihn in die ewigen Fischgründe zu schicken.
Sonnabend Morgen hatte ich dieses Problem nicht mehr…
Der Fisch zeigt mir seinen blassen Bauch.
Was ich gelernt habe:
Brunnenwasser hat kein Sauerstoff. Es ist zwar normalerweise schön sauber, aber doch etwas sauerstoffarm.
Das war der Wels dann auch…was mir eine unangenehme Aufgabe ersparte…
Nun geht es nicht, dass man sich einfach so aus dem Leben stiehlt. Die Nacht war kalt, der Fisch noch ganz nett anzusehen und so wurde er ausgenommen und in Salzlake gelegt (220 Gramm auf 3 Liter).
Ich habe 7%ige gewählt, da ich mit Forellen ganz gute Erfahrungen gemacht habe.
Bei einem Wels geht das auch, nur ist er etwas dicker und somit braucht er länger. Man sollte auch nicht mehr salzen, da die dünnen Teile ordentlich durchgesalzen waren. Der Rücken innen hätte einfach 2 Tage mehr Zeit gebraucht…
Der Smoker an und um 16.00 Uhr schön hochgeheizt und dann 2 Stunden die sterblichen Überreste ins Solarium gepackt und ihm die Weihe gegeben. Der Kumpel war auch zu Stelle und als die Kerntemperatur bei 78 Grad war, sah der Fisch auch richtig gut aus.
Er hatte gut Geschmack angenommen, aber vielleicht noch 2 Stunden einfach gemütlich im Rauch liegen können, damit das viele Fleisch innen auch noch stärker geräuchert schmeckt.

Ansonsten war alles besser als erwartet.
Anfang November gehe ich auch abfischen…

Related Images

2 thoughts on “Der Wels im Smoker geräuchert

  1. […] Geschichte gleicht fast der vom Wels allerdings bin ich lernfähig und habe gleich Einiges […]

  2. […] Idee war es, den Stör puristisch zu machen, ähnlich den Forellen, Hechten und Wels. Ein Tag vorher kräftig gesalzen (flächendeckend ordentlich) und  über Nacht wieder kühl […]

Leave a Comment