Die Küchenhexe

hat heute wieder Großeinsatz und erinnert einen auf eindrucksvolle Weise, wie praktisch unsere Vorväter dachten. Das Prinzip ist alt, das Modell ist neu, sonst springt der Schornsteinfeger im Kreis, weil er die Abgaswerte nicht kennt und wir sind wieder für die schlechte Luft in Peking verantwortlich.
Ein schnöder Kamin, egal in welcher Preisklasse, macht wohlig warm und sieht auch manchmal ganz gut aus, ist aber nicht wirklich praktisch und trägt wenig zur Wohlstandsmehrung bei.
Eine Küchenhexe ist eher der Bulli unter den Öfen, bedingt schön, aber extrem praktisch und multitaskingfähig.
Die letzten Quitten werden entsaftet,
Kalbsknochen für eine Kalbsbouillon ausgekocht,
der Filter vom Staubsauger getrocknet,
das Kirschkernkissen erwärmt,
Teewasser am Köcheln gehalten
Brot für Kaninchen getrocknet,
Wäsche daran getrocknet,
geheizt,
und Flamme für die Optik.
Neulich haben wir Brot drinnen gebacken – geht auch.

kuechenhexe kuechenofen 01
Später am Tag die Boullion zu einem Fond reduziert und abgefüllt.

Jetzt können die Braten kommen.

kuechenhexe kuechenofen 02

kuechenhexe kuechenofen 03

..reduziert (elektrisch würde ich das nie machen, in sechs Stunden um die Hälfte) und dann noch kochend abgefüllt.

kuechenhexe kuechenofen 04

Related Images

2 thoughts on “Die Küchenhexe

  1. […] 2015 wieder klassisch aus dem Dampfentsafter auf der Küchenhexe. […]

  2. […] ist ein Kumpel, den wir nach einem halben Jahr besuchten. Dieser backt jeden Tag in der Küchenhexen frische Brötchen aus 405er Auszugsmehl und beklagt sich, dass er noch nie ein Bäuchlein hatte und […]

Leave a Comment