Die Schleie

dem ehrliche Karpfenzüchter sind die Schleien ein Graus, Beifang, Futterräuber seiner geliebten Karpfen.

Karpfen und Schleien kümmern sich um das selbe Futter, nur tun das die Karpfen einen Tick aktiver.
Die Schleie ist weder mit dem Karpfen, noch mit der Forelle verwandt.

Es gibt ja immer Dinge, die man noch nicht gegessen hat und so geht es in unserem heutigen Testbericht um die Schleie in der Pfanne.

 

Getestet wurde eine Standardsituation, aus welcher man verschiedene weitere Kombinationen ableiten kann.

Schleie 2 Tage in 7% iger Lake.
Ab in die Pfanne mit einem Butter Öl Gemisch angebraten
Auf Mehl wurde verzichtet, um möglichst puristische Geschmackserfahrungen realisieren zu können, auch sonst kein schmückendes Beiwerk.

Außen knusprig, innen saftig, wie eine gute Forelle, das war das Ziel.

Ziel erreicht.
Fazit:
Die Schleie gewinnt aufgrund des besseren Fleisches und weniger Gräten gegen den Karpfen, muss sich in den Details der Forelle geschlagen geben und kann, wenn man beim Verarbeiten eines Hechtes ein paar Dingen beachtet, auch gegen diesen fast mithalten.

Wenn man Schleie als Beifang hat, kann man, bei entsprechender Größe, diesen mit allen Forellenrezepten zubereiten.

Related Images

One thought on “Die Schleie

  1. thomas

    Tipp : Mach einfach Fischpflanzerl oder Fischwürste aus dem Weißfischzeug, keine Gräten ,kann man einfrieren und schmeckt super.Einfach Googeln unter Fischpflanzerl.
    Die Rezepte von Fischereivereinen sind die Besseren.
    Weiter so !!

Leave a Comment