Gescheckte Würste

Ziel war es wieder Würste mit Edelschimmel zu produzieren.
Versuch Nr. eins hat nicht ganz so funktioniert, also wurde erneut Anlauf genommen.
Die Idee: Wenn man die Kultur, wie beim Camembert auch, direkt dazu gibt, wächst der Schimmel aus der Wurst nach außen und sie wird weiß.
Das Einpinseln mit Kultur wie hier wurde nicht probiert, da ich mir nichts bestellen wollte, denn es widerspricht auch dem Grundsatz der allgemeinen Verfügbarkeit, Camembert liegt hier immer irgendwo rum…und man kann an der Stelle weiterzüchten…
So wurde die Rinde eines reifen Camemberts durch die kleinste Scheibe geleiert und unter ein Brät gemischt.

Beim ersten Versuch wurde die Würste erst zum Umröten gehängt und in einer Kiste mit Wasser am Boden in einem schönen warmen Ambiente gereift.
Das hat nicht so gut funktioniert, den die Würste waren schon zu trocken und der Schimmel nicht gleichmäßig.
Beim zweiten Versuch LAGEN sie frisch in der Kiste und bildeten einen schönen Schimmel aus, aber nur an den Stellen, an denen sie sich nicht berührten.

Als sie dann zum Trocknen aufgehängt wurden, reichte auch hier die Feuchtigkeit nicht für eine komplette Deckung aus und was später frei hing, hatte nur wenig Schimmel an der Oberfläche.

Geschmacklich hat es durchaus seinen Reiz, sie haben eine Camembertnote.

Nächster Versuch:
Füllen und hängend in die Kiste ohne Umröten an der frischen Luft.

Vom Rezept her kann man eigentlich alles nehmen, in dem Fall war es wieder Gehacktes Halb halb.

 

 

Die eine Wurst rechts war nicht infiziert und wurde zum Vergleich in die Kiste gelegt.

Related Images

One thought on “Gescheckte Würste

  1. […] nachdem ich beim letzten Versuch die Würste die ersten Tage liegend umröten ließ und diese gesche… […]

Leave a Comment