Lehren im Kükenstall

Ich schaue den Küken zu.

Ich verwöhne unsere Küken, das tue ich gern.
Zusätzlich zum allgemeinen Kraftfutter gibt´s es heute Schnittlauch, morgen Vogelmiere und dann noch etwas Brennnessel oder auch mal Ei.
Sie sind nicht wirklich dankbar, aber damit kann ich leben.

Eine Glucke hatte beschlossen sich auf ein Entennest zu setzen und ihrem Bruttrieb nachzugehen. Das kann ja so nicht sein, also beschloss ich, ihr ein paar Eier unterzuschieben und sie extra zu setzen.
Dieser Tätigkeit ist sie dann auch ein paar Tage nachgegangen, dann stand sie auf und ging fort. Vielmehr verließ sie ihre nette Box und begann im Entengehege zu stänkern.
Das kann nicht sein, also bekam sie ein Ticket nach Hause und wir hatten 12 angebrütete Eier.

Die will man nicht wirklich essen, sofern man eine Option hat und so wurden sie als Futter gekocht und serviert.
Ich zerbrösle das Ei und ein Junghahn schnappt sich ein großes Stück vom Dotter. Die ganze Meute hinterher, nur ein paar Hennen kümmern sich heimlich,still und leise um all die anderen Bestandteile des Ei ’s.

Die Hennen wirkten auf mich dann satt und zufrieden.
Der Junghahn hatte nichts von seinem Dotter,
und die anderen hatten auch nichts richtig abbekommen, nur eine Menge Rennerei.

Bin ich im Leben Hahn, Meute oder Henne?

Related Images

Leave a Comment