Rote Nudeln aus roten Linsen

Ich tappe in die Falle.
Rote Nudeln aus roten Linsen.
Ich will etwas bauen aus etwas Anderem, dass vorgibt etwas zu sein, es aber nicht ist und niemals sein wird, deshalb die Eigenschaften nicht hat und darum niemals ein Endprodukt entstehen kann, was mit dem Original vergleichbar ist.
Da sollte man ehrlich sein.
In der Praxis sind das vegane Würstchen aus Tofu oder ein Blattsalat aus Hackfleisch, obwohl ich beim Letzteren unkritischer bin oder sogar parteiisch.

Nicht ohne Grund haben die Vorfahren keine Nudeln aus Hülsenfrüchten gebastelt, sondern aus Getreide – die werden sich schon etwas dabei gedacht haben.

Aber man ist ja schlauer und versucht es trotzdem mal, zudem das industrielle Ergebnis im Regal nebenan ganz passabel aussieht.

Also frisch ans Werk und erst einmal die Linsen gemahlen. Das geht ganz gut.

Dann 1 kg mit 5 Eiern und 250ml Wasser vermengt, eine Flüssigkeitsmenge, die bei Vollkornnudeln mit oder ohne Ei ziemlich gute Ergebnisse brachte.

…und heraus kommt ein ziemlich schöner Teig.

Zwei Tage quellen lassen und er macht einen guten Eindruck.

Das Problem: er ist spröde.

Wenn man trocknen Teig hat, bekommt man ihn mit der Maschine trotzdem irgendwann in eine Form, dieser Teig ist aber nicht elastisch.

Ich habe ewig gebraucht, bis ich ein paar vernünftige Platten zusammen hatte.

Nudel gemacht, schmeckt nicht so, da esse ich lieber Tiefkühlerbsen, am besten püriert.

Die Farbe ist auch nicht viel geblieben.

 

Naja…

Related Images

Leave a Comment