5 Fragen

Essentiell für eine Sweet Chili Sauce sind Ingwer, Knoblauch und Paprika.

Es war wie verhext.
Neulich wollte ich den Quadblade testen und der Paprika war im Salat gelandet. Nachdem ich neuen Paprika gekauft hatte, stellte ich fest, dass unser Knoblauch dem Nachbarn einen Engpass überwinden half und als ich den Knoblauch wieder hatte, merkte ich, dass der Ingwer im Tee verbraucht worden war.
Jetzt haben sich alle Beteiligten eingefunden und die Fragen des heutigen Experimentes stehen auch schon fest, nämlich, wie der neue Quadblade häckselt, ob mehr Knoblauch und Ingwer dem Ergebnis gut tun, ob Balsamico den reinen Essig vertreten kann, ob der Knoblauch knackig bleibt, wenn man die Sauce nicht so lange köchelt und wie voll ein gehäufter Esslöffel Stärke sein muss, um den perfekten Glibber nach Abkühlung zu erreichen.

 

sweet hot chili sauce rezept lifehack selber machen  01

Zu 1: Die Ergebnisse sind besser als erwartet und alles ist sehr homogen gehäckselt. Wichtig ist nur dass man den Paprika einzeln und den Knoblauch und Ingwer, aufgrund ähnlicher Konsistenz, zusammen schreddert.
Zu 2: mehr tut dem Ergebnis gut, also 12 Zehen und 160g Ingwer
Zu 3: Balsamico macht das Ergebnis ein klein wenig interessanter
Zu 4: der Knobi bleibt knackig, der Paprika aber auch und gibt seine Farbe nicht gut ab, insgesamt habe ich es 15 Minuten sanft köcheln lassen, da ist der Paprika weich und der Knoblauch nicht bissfest.
Zu 5: es können ruhig drei richtig gehäufte Esslöfel sein, dann ist die Sause im warmen und frischen zustand schon glibbrig, wird bei den 1,25 l Flüssigkeit nicht so fest wir bei Herrn Schuhbeck.

sweet hot chili sauce rezept lifehack selber machen  02

1 Liter Wasser

3 EL Speisestärke

500 g Zucker

250 ml Essig 5%

2 TL Salz

12 Zehen Knobi

120 Ingwer

Chilis nach gewünschtem Schärfegrad

2 Paprikaschoten nicht zu fein gehäckselt

und das Vorgehen wie hier:

Related Images

Leave a Comment