Toastbrot

Es begab sich zu jener Zeit, dass ich in den den Frost schaute und kein Brot ward mehr gesehen.

Nun musste eine ad hoc Lösung her, denn morgen habe ich keine Zeit zum Backen.
Toastbrot wollte ich schon länger mal machen und so nahm ich die Variante ohne Sauerteig vom Pötzblog als Anregung, um daraus wieder einen kleinen Versuch zu kreieren.
Außerdem stand wieder die Frage im Raum, wie man etwas Schönes baut, aus dem, was man zur Verfügung hat, nämlich nur schnödes 405 Mehl.
Das im Original verwendete Mehl 1050 und 550 wurde deshalb zu 405 Mehl umgewidmet,
Malz wurde gestrichen, weil wir nur dem arbeiten wollten, was gerade da war,
und zu Testzwecken wurde ein Vergleichsteig mit Vollkornmehl aus eigener Produktion genommen,
das Rezept wurde wieder auf die Familienportion hochgerechnet.


Es gibt nur den Hauptteig.

1720 g Mehl 405
beim Vergleichsteig 860 g Vollkornmehl und 880 g 405´er
Wasser 1140 g
um dem erhöhten Wasserbedarf des Vollkornmehls gerecht zu werden dort 1220 g Wasser
16 g Zucker
36 g Butter
36 Salz
2 Packungen Trockenhefe

Alles schön verkneten,
an einem warmen Ort 4 Stunden gehen lassen,
2 mal gefaltet im Abstand von einer Stunde
abgestochen,
noch einmal eine Stunde gehen lassen
ca. 35 Minuten bei 250 Grad fallen, das habe ich diesmal auch gemacht, habe aber außer das das Brot am Anfang schnell braun wird, keinen Unterschied zu einem konstanten Temperaturverlauf feststellen können.

Fazit:
Wenig Kruste,
innen wie Watte,
das Dunkle erstaunlich leicht,
schöne Porung,
den Kindern schmeckt es.

Wo ist den eigentlich mein Sandwich Maker?

Related Images

Leave a Comment