Verhüllt

Als hätte Christo selber Hand angelegt.

Dies ist der Zustand des Fundamentes nach eine gut 5 wöchigen Schönheitskur. Um das zu erreichen, wurden 1,2km Natursteinfugen ausgespült, 3 Ecken des Fundamentes neu aufgemauert, 9 große Löcher geflickt, deren Substanz in schlechtem Zustand war oder aus Backstein bestand und 3m² Naturstein verbaut.

Außerdem habe ich 5t Sand mit einer 1 Palette Zement und unzähligen Wassereimern gemischt, in eine Schubkarre gekippt, am Graben in Eimerchern geschaufelt, in den Graben gehievt und angeworfen. Ich habe jetzt eine echt gute Vorhand und treffe Fugen locker und präzise.

Leider verstarb bei dieser Aktion auch meine Lieblingskelle, der ich an andere Stelle ein Denkmal gesetzt habe.

Der Plan ist jetzt, es noch etwas trocknen zu lassen und es dann mit Schwarzanstrich zu behandeln.
Die Drainage werde ich wahrscheinlich nicht vor dem Winter legen, da wir zu viel Erde umgepflügt haben, die sich erst einmal setzten muss. Wenn die das nämlich nicht so tu wie sie soll stimmt am Ende das Gefälle nicht mehr und ich buddle alles wieder auf…

Reloaded: Wir haben dann doch kein Schwarzanstrich genommen, sondern Dichtungsschlämpe, denn da bei dem alten Fundament die Möglichkeit besteht, dass das Wasser nicht nur von außen, sondern auch von innen kommt, wäre Schwarzanstrich die falsche Wahl, da das Wasser den Schwarzanstrich von innen ablöst und er damit seine Wirkung verliert. Deswegen, einmal längs und einmal quer die Schlämpe gestrichen, nicht zu dick und nicht zu dünn, und bis jetzt sieht es gut aus…

Related Images

Leave a Comment