Warum Hühnerrassen aussterben

Ich mag sie, die Lachshühner, auch Deutsches Lachshuhn genannt.
Diese puschligen Damen mit der schönen Befiederung an den Beinen und den Backenbärtchen.

deutsches lachshuhn henne rassel 02

Die Hähne sind auch schön, aber die sind zu groß, machen die Hennen nachhaltig kaputt und man muss sie förmlich auf dem Futter anpflocken, damit sie groß und stark werden.

Die Damen durften noch eine Saison bleiben, damit sie richtig schön ins Legen kommen und uns mit ihren elfenbeinfarbenen Eier beglücken.

Das Problem:
Die Damen kneifen die Arschbacken zusammen.
8 Hennen in Produktion und ein Ei pro Tag von dieser Rasse, das weiss man durch die Farbe ganz genau und kann es gut von anderen unterscheiden.

Zuchtziel ist irgendwo bei 180 Eier pro Jahr, entspricht jeden zweiten Tag ein Ei, über das Jahr verteilt.

Selbst in den besten Zeiten kamen aus der Abteilung nicht mehr als 3 Eier pro Tag , bei 8 MitarbeiterInnen.
Jetzt ist Mauser und alle sind im Erholungsurlaub, ein guter Zeitpunkt, um Nägel mit Köpfen oder Hennen ohne dieselben zu machen.

Ausgeschlachtet sehen sie auch interessant aus. Gehungert haben die nicht.

deutsches lachshuhn henne rassel 03

Fazit: Wer ein paar opulente Hühner möchte, für den ist die Rasse eine Empfehlung. Hähne und Hennen sind sehr schöne Tiere.
Wer Hähne als Brathähnchen und schöne, viele Eier haben will ist z.B. bei Marans gut aufgehoben.

Wir haben jetzt noch 3, die Cleveren, die wussten, wo der Hammer hängt und sich auf Distanz zu mir hielten…

Baue ich jetzt eine Arche oder füttere ich die Kühltruhe?
Darüber denke ich beim nächsten Beer Butt Chicken nach.

…und was macht man mit soviel reinem Hühnerspeck?

deutsches lachshuhn henne rassel 01

Related Images

3 thoughts on “Warum Hühnerrassen aussterben

  1. pit

    Oh – das erinnert mich von der Lege-„leistung“ an unsere „wirtschaftlichen“ Vorwerkhühner, die trotz guter Haltung mit viel Auslauf und wirklich vernünftig gefüttert 1/3 der angegebenen Legeleistung erreicht haben. Dafür sind sie schön und werden nicht zu schwer … aber ohne Ironie ist das nicht zu ertragen. Manchmal wäre etwas mehr Wahrheit beim Erhalt von alten Hühnerrassen eine wirkliche Hilfe bei der Entscheidung „für und wider“.
    Und das mit den Marans kann ich für die Fleischqualität voll bestätigen.
    Macht immer wieder Spaß Euer Blog – Danke 😉

  2. elke rockmann

    Liebe Hühnerfreunde,
    fette Hühner legen nicht ! Weizen und Mais sind Mastfutter! gut für die zu schlachtenden überzähligen Hähnchen aber die Damen die legen sollen nur soviel Legemehl wie sie in 3 Std aufnehmen und den Rest mit Arbeit = Gras, Wiese Wurmer und insekten verdienen lassen. Als diese schöne Rasse gezüchtet wurde gab es noch keine Uberflußgesellschaft! Die bekammen nicht so viel und musten sich einen Teil (Bewegung) selber suchen! Weiterhin viel Spaß mit dem Geflügel liebe Grüße
    Elke

    1. Das mit dem Fett stimmt schon, leider kann ich den Damen das Fressen nicht verwehren. Da laufen nämlich noch ein paar Junghähne und eine paar Enten auf der Wiese, bei denen das Fettwerden Lebensmotiv ist.
      Platz und Bewegung haben die auch, die scharren auch den ganzen Tag, obwohl sie eigentlich satt sind, Mais bekommen sie nicht nur Weizen zum Frühstück.

Leave a Comment