Weingelee

Wir sitzen bei Muttern am Frühstückstisch.
Orgiastisches Zucken bei Anne.

Der Grund:
Eine mir bis dato unbekannte Subspezies der Familie der Gelees.

Ich bin ja kein Süßer, aber das Etikett verheißt Gutes:
Weingelee.

Am morgen auf die Ciabatta – das kann ich mir vorstellen und Wein zum Veredeln haben wir auch noch da.

Da ich kein Antigel bei der Weinherstellung benutze, dürfte sich noch genug Pektin im Wein finden lassen, damit er gut geliert.
Diese Theorie galt es nun zu überprüfen.

1. Pflaume Wein, die kleinen Roten mit der kräftigen Neigung zur Sauerkirsche
2. Pflaume Trub, passt durchs Sieb, gibt aber keinen Wein
3. Gepresster Apfelwein, dürfte auch genug Pektin noch drinnen sein

Gelierzucker 1:2, eingerührt aufgekocht, abgefüllt, gewartet.

weingelee selber machen gelierzucker pflaumenwein Apfelwein 02

Fazit:
der Pflaumenwein pur, hat nicht so richtig geliert, ist auch geschmacklich nicht so intensiv wie sein, nicht ganz so klarer, Bruder, dieser hingegen zeigt sich von seiner besten Seite, schmeckt schön nach Pflaume, Wein und hat anständig geliert.
Der Apfel ist auch gut geworden, am besten von allen geliert nur nicht ganz so kräftig in der Weinnote.

Demnächst auf dem Prüfstand:
Holunderblüte
Holunderbeere
und Schwarze Johannisbeere Wein und Trub sowie Pflaume gelb Wein und Trub.

Jetzt müssen wir erst einmal Gläser sammeln…

Related Images

Leave a Comment