Zucchini mit Erdnusscreme

In der Reihe „Zucchino und seine Freunde“, heute die Folge:

Zucchini mit Erdnusscreme.

Diese Pflanze stellt den soliden Verwerter eigener gärtnerischer Erzeugnisse, dessen logistische Fähigkeiten und kulinarische Phantasie auf eine harte Probe.

Es sind immer zu viele auf einmal.
Wenn man sie an der Pflanze lässt werden sie nicht besser.
Alle jung und zart vernaschen ist zwar dekadent, aber weiß man, ob es letztendlich doch genug sind?
Sie halten sich nicht wirklich lange.

Also die passenden Lektüren gewälzt…

1 Zucchini ca. 1 kg
0,5 l Gemüsebrühe, dass sind 0,5 l Wasser und 3 TL Brühe
5 EL Weißwein, in diesem Falle ein guter 2011`er Holunderblüte
1 große Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
4 EL Erdnussbutter
Salz nach Belieben

Zucchini schälen und in Scheiben schneiden, diese in einem Topf mit Öl schön anbraten.
Wenn man das gründlich tut und nicht ständig rührt, bekommt man ein nussiges Aroma in die Suppe, ohne das man die Erdnussbutter braucht. Der Topf muss offen sein, denn sonst kann das Wasser nicht weg und man hat unten nur Pampe.
Die Zwiebel und den Knoblauch würfeln und separat anbraten – das mit den Zucchini zusammen wird nichts und wenn man es vorher macht besteht die Gefahr, dass der Knobi dann doch irgendwie anbrennt.
Wenn der Zucchini schön weich ist, alles schön pürieren und fertig.

Am besten genießen mit einer schönen Frau in leichter Bekleidung…

Related Images

Leave a Comment